Einbruchstatistik - Entwicklung der Fallzahlen

Im Jahr 2012 stiegen die Fallzahlen beim Wohnungseinbruchdiebstahl erneut; im Vergleich zum Vorjahr um 3.799 Fälle oder 7,54% auf 54.167. Damit setzte sich der Trend steigender Fallzahlen seit dem Jahr 2007 (37.393 Fälle) moderater als noch im Jahr 2011 fort.

Entwicklung der Einbruch-Fallzahlen

Tageswohnungseinbrüche

24 466 Fälle (45,2%) waren Tageswohnungseinbrüche (2011: 22.773 oder 45,2% der WED). 7.470 Fälle konnten aufgeklärt werden. Die Aufklärungsquote stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (6.856 geklärte Fälle) von 13,6% auf 13,8%. Im Vergleich zu 2008 ging sie von 16,1% um 2,3 Prozentpunkte zurück.

Tageswohnungseinbruch

21.714 Fälle (40,1%) waren Versuche. Der Anteil der Versuche hat sich seit 2008 (39,1%) erhöht. Die Häufigkeitszahl stieg von 211 im Jahr 2008 auf 304. Das ist der höchste Wert seit 1995 (325).

Entwicklungen in NRW

Neben den Entwicklungen im Land NRW sind im Folgenden Informationen zum Auswerteverbund Wohnungseinbruch Ruhr (AWR) abgebildet, der einen einheitlichen kriminalgeografischen Raum betrifft. Zu ihm gehören die KPB Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen, Recklinghausen, Ennepe-Ruhr-Kreis, Mettmann und Wesel.

Entwicklung in NRW